Datenschutzerklärung für Kinder im Bildungsbereich

Zuletzt aktualisiert: Sep 2021

Diese Datenschutzerklärung für Kinder im Bildungsbereich („Erklärung“) beschreibt die personenbezogenen Daten, die wir von Schülern unter 18Jahren erfassen, verwenden oder weitergeben, wenn sie Bildungsangebote von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen wahrnehmen, die die Konferenz-, Webinar- oder Messaging-Plattform der Zoom Video Communication, Inc. nutzen („Zoom-Produkte“), um Bildungsangebote für Kinder bereitzustellen. Diese Erklärung ergänzt die <Datenschutzerklärung> von Zoom und gilt nur dann, wenn aus den von einer Schule oder Bildungseinrichtung gewählten Kontoeinstellungen hervorgeht, dass sie Bildungsangebote für Kinder unter 18Jahren anbietet.

 

Welche personenbezogenen Daten erfasst Zoom von Schülern?

Personenbezogene Daten sind alle Informationen von oder über eine identifizierte oder identifizierbare Person, einschließlich Informationen, die Zoom einer einzelnen Person zuordnen kann. Wir können die folgenden Kategorien personenbezogener Daten erfassen oder im Namen von Schulen oder anderen Einrichtungen, die Bildungsangebote zur Verfügung stellen, verarbeiten, wenn ein Schüler Zoom-Produkte nutzt oder mit ihnen interagiert, um Bildungsangebote zu erhalten, z.B. wenn er oder sie in Zoom einer Unterrichtsstunde beitritt oder sich mit seinem Lehrer online bespricht:

  • Informationen zu Profilen und Teilnehmern: Name, Profilbild, Kontaktdaten und alle anderen Informationen, die Schüler mit Erlaubnis der Schule oder Bildungseinrichtung zu ihrem Profil hinzufügen können oder die sie bei der Anmeldung zu Sitzungen, Aufzeichnungen oder Webinaren, die mit dem Konto der Schule oder Einrichtung durchgeführt werden, angeben.
  • Informationen zu Kontakten und Kalendereinträgen: Kontaktlisten, die die Schule oder Bildungseinrichtung ihrem Konto hinzufügt oder den Schülern erlaubt, sie zu verwenden (z. B. Namen und E-Mail-Adressen anderer Schüler der Schule), sowie Informationen aus Kalendern, die dem Konto hinzugefügt werden (z B. ein Stundenplan oder bevorstehende Schulveranstaltungen).
  • Einstellungen: Präferenzen und Einstellungen, die Schüler im Rahmen der Nutzung eines Bildungskontos vornehmen, z. B. Mikrofon-, Audio- und Videoeinstellungen sowie Einstellungen für die Bildschirmfreigabe.
  • Informationen zum Gerät: Informationen zu den von Schülern verwendeten Computern, Telefonen und anderen Geräten, wenn sie an Sitzungen oder Webinaren teilnehmen oder Nachrichten über Zoom-Produkte versenden, einschließlich Gerätefunktionen (z B. Mikrofon- oder Kameraversionen und -kennungen), IP-Adresse (die verwendet werden kann, um auf den allgemeinen Standort auf Stadt- oder Länderebene zu schließen) und WLAN-Daten.
  • Sitzungs-, Webinar- und Messaging-Inhalte: Wenn sich die Schule oder Bildungseinrichtung dafür entscheidet, Sitzungen oder Webinare in Zoom Cloud aufzuzeichnen, speichert Zoom diese Aufzeichnungen im Auftrag der Schule oder Einrichtung. Die Aufzeichnungen können die Stimme und das Abbild eines Schülers sowie Nachrichten, Fragen und Antworten oder andere Inhalte (z.B. eine Präsentation oder ein Whiteboard) enthalten, die von einem Schüler während einer Sitzung oder eines Webinars bereitgestellt werden. Die Mitarbeiter von Zoom greifen nicht auf diese Inhalte zu, es sei denn, die Schule oder die Bildungseinrichtung weist uns dazu an oder dies ist aus rechtlichen oder sicherheitstechnischen Gründen erforderlich.

 

  • Verwendung des Produkts: Informationen darüber, wie Schüler und ihre Geräte mit Zoom-Produkten zusammenwirken, z.B. wann sie einer Sitzung beitreten und sie verlassen, ob sie Nachrichten versenden und mit wem sie Nachrichten austauschen, Mausbewegungen, Klicks, Tastenanschläge oder Handlungen (z.B. Stummschaltung/Stummschaltung aufheben oder Video ein/aus) und andere Eingaben, die Zoom dabei helfen, die Funktionsnutzung nachzuvollziehen, das Produktdesign zu verbessern und Funktionen vorzuschlagen.

 

Wie werden personenbezogene Daten von Schülern von uns verwendet?

Zoom verwendet die von Schülern erfassten personenbezogenen Daten zur Ausübung der folgenden Aktivitäten:

  • Bereitstellung von bildungsrelevanten Produkten und Diensten: Zur Bereitstellung von Produkten, Funktionen und Diensten für Schulen und andere Bildungseinrichtungen, um Kindern Bildungsangebote anbieten zu können, einschließlich der Anpassung von Produkt- und Sicherheitsfunktionen und -einstellungen in einer Schulumgebung. Dazu kann auch die Verwendung personenbezogener Daten für den Kundensupport gehören, was den Zugriff auf Audio- und Videodaten, Dateien und Nachrichten auf Weisung der Schule oder Einrichtung umfassen kann.
  • Produktforschung und -entwicklung: Zur Entwicklung, Erprobung und Verbesserung von Zoom-Produkten, die im Bildungsbereich eingesetzt werden.
  • Authentifizierung, Integrität, Sicherheit und Schutz: Zur Authentifizierung von Konten und Aktivitäten, zur Erkennung, Untersuchung und Verhinderung von bösartigem Verhalten oder bedenklichen Erfahrungen, zur Abwehr von Sicherheitsbedrohungen, zum Schutz der schulischen und öffentlichen Sicherheit und zum Schutz der Zoom-Produkte.
  • Rechtliche Gründe: Zur Einhaltung geltender Gesetze oder zur Reaktion auf gültige rechtliche Verfahren, einschließlich von Strafverfolgungs- oder Regierungsbehörden, zur Untersuchung oder Mitwirkung an zivilrechtlichen Ermittlungen, Rechtsstreitigkeiten oder anderen kontradiktorischen Gerichtsverfahren und zur Durchsetzung oder Untersuchung möglicher Verstöße gegen unsere Nutzungsbedingungen oder Richtlinien.

Zoom verwendet fortschrittliche Tools, um Inhalte wie virtuelle Hintergründe, Profilbilder und Dateien, die über den Chat hochgeladen oder ausgetauscht werden, automatisch zu scannen, um Verstöße gegen unsere Bedingungen oder Richtlinien sowie illegale oder andere schädliche Aktivitäten zu erkennen und zu verhindern.

Wie geben wir personenbezogene Daten von Schülern weiter?

Zoom gibt die Daten von Schülern nicht an Dritte weiter, mit folgenden Ausnahme:

  • Dienstleister, die uns bei der Bereitstellung von Zoom-Produkten und der technischen Infrastruktur unterstützen;
  • wenn dies aus rechtlichen Gründen oder aus Gründen der Sicherheit erforderlich ist;
  • oder an andere verbundene Unternehmen von Zoom (z.B. Zoom Voice Communications, Inc., die Zoom Phone bereitstellt), um zusätzliche Produkte und Funktionen für Schulen und Bildungseinrichtungen anbieten zu können.

Welche Daten von Schülern können Schulen mithilfe von Zoom-Produkten einsehen und weitergeben?

Abhängig von ihren Richtlinien, Einstellungen und der Art und Weise, wie sie Zoom-Produkte zur Bereitstellung von Bildungsangeboten verwenden, kann die Schule oder Bildungseinrichtung, die Bildungsangebote bereitstellt, die folgenden personenbezogenen Daten von Schülern, die mithilfe ihres Kontos an Sitzungen oder Webinaren teilnehmen, einsehen oder weitergeben. Die Verwendung und Weitergabe von Schülerdaten durch die Schule oder eine entsprechende Bildungseinrichtung unterliegt den Richtlinien der Schule oder Bildungseinrichtung, nicht denen von Zoom. Zoom ermöglicht es Kindern nicht, personenbezogene Daten durch die Nutzung von Zoom-Produkten öffentlich zugänglich zu machen.

  • Nutzung und Inhalt von Schülern: Abhängig von ihren Einstellungen können die Schule oder eine entsprechende Bildungseinrichtung sowie die von ihnen benannten Personen auf folgende Informationen zugreifen: (i) Informationen darüber, wie Schüler und ihre Geräte mit dem Konto der Schule oder Bildungseinrichtung interagieren; (ii) Informationen der Personen, die mit ihrem Konto an Unterrichtsstunden oder Sitzungen teilgenommen haben (einschließlich des Namens des Teilnehmers, des Anzeigenamens, der E-Mail-Adresse und der Teilnehmer-ID); (iii) den Inhalt von Aufzeichnungen, die auf ihrem Konto gehostet werden, sowie ein Transkript von Audioaufnahmen, falls aktiviert und (iv) Informationen, die als Reaktion auf Umfragen, Fragen und Antworten oder andere Inhalte bereitgestellt werden, die während Lehrveranstaltungen, Webinaren und Sitzungen über das Konto mitgeteilt werden.
  • Lehrkräfte, Moderatoren und Teilnehmer: Lehrkräfte, Moderatoren und andere Teilnehmer einer Unterrichtsstunde oder Sitzung können die E-Mail-Adresse, den Anzeigenamen und das Profilbild der Schüler sowie die von den Schülern während einer Sitzung oder eines Webinars freigegebenen Inhalte und Informationen einsehen. Abhängig von den von der Schule oder Bildungseinrichtung vorgenommenen Einstellungen können Lehrer, Moderatoren und Teilnehmer auch Unterrichts- oder Besprechungsinhalte, Audioprotokolle, an alle oder direkt an sie gerichtete Nachrichten sowie Dateien, Whiteboards oder andere während eines Unterrichts oder einer Sitzung geteilte Informationen aufzeichnen oder speichern.
  • Apps von Dritten: Schulen oder Bildungseinrichtungen können sich dafür entscheiden, Apps von Dritten zu installieren, um ihrer Nutzung der Zoom-Produkte Funktionen oder Bildungsdienste hinzuzufügen, einschließlich Apps, die den Zugriff auf personenbezogene Daten von Schülern und anderen Nutzern ihres Kontos erhalten können. Zoom führt weder eine Vorinstallation von Apps auf Bildungskonten durch, noch können Apps auf personenbezogene Daten von Schülern zugreifen, die Bildungsangebote mithilfe von Zoom-Produkten in Anspruch nehmen, es sei denn, die Schule oder Bildungseinrichtung genehmigt eine bestimmte App. Personenbezogene Daten, die von Schulen und Bildungseinrichtungen mit Apps von Dritten geteilt werden, unterliegen den Richtlinien der Schule oder Einrichtung und den Bedingungen und Datenschutzrichtlinien der App-Entwickler, nicht denen von Zoom.

In den Vereinigten Staaten von Amerika müssen Schulen oder Bildungseinrichtungen vor der Installation von Drittanbieter-Apps, die von Kindern unter 13Jahren genutzt werden können, die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten zu den Datenpraktiken der Drittanbieter-App einholen. Durch die Installation einer App eines Dritten erklären sich diese Schulen oder sonstige Bildungseinrichtungen damit einverstanden, die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten einzuholen, und müssen ihrerseits der Weitergabe der personenbezogenen Daten der Schüler an die App des Dritten zustimmen, wenn sie die App installieren

 

Überprüfen und Löschen von Schülerdaten

Einer Schule oder sonstigen Bildungseinrichtung steht es frei, die Daten eines Schülers gemäß den geltenden Gesetzen zu überprüfen und vom Administrator-Dashboard zu löschen. Wenn Sie ein Elternteil oder ein Schüler sind, wenden Sie sich bitte an Ihre Schule oder sonstige Bildungseinrichtung, um Zugriff auf personenbezogene Daten zu erhalten, den Zugriff eines Schülers auf Funktionen oder Dienste von Zoom Products einzuschränken oder personenbezogene Daten oder das gesamte Profil des Schülers zu löschen. Eine Schule oder sonstige Bildungseinrichtung kann außerdem Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass ein Schüler in Zukunft Bildungsangebote durch die Nutzung von Zoom-Produkten über ihr Konto erhält, z.B. durch Löschen des Profils des Schülers aus dem Konto der Schule oder sonstigen Bildungseinrichtung und Einschränkung des Zugriffs des Schülers auf die Nutzung von Zoom.

Kontaktaufnahme

Wenn Sie ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter sind:

  • Wenden Sie sich an Ihre Schulleitung, wenn Sie Fragen zu folgenden Themen haben:
    • die Verwaltung ihres Zoom-Kontos durch die Schule
    • die Verwendung der Daten Ihres Kindes durch die Schule
    • von der Schule zugelassene Apps von Dritten, die Zugriff auf die Daten Ihres Kindes haben können
    • Ausübung Ihrer Datenschutzrechte in Bezug auf schulische Unterlagen
  • Wenden Sie sich an Zoom, wenn Sie Fragen zu folgenden Themen haben:
    • diese Erklärung
    • die Verwendung von Schülerdaten durch Zoom

Wenn Sie Administrator einer Einrichtung sind, die Bildungsangebote für Schüler unter 18Jahren bereitstellt, wenden Sie sich bezüglich der in dieser Erklärung genannten Daten unter Verwendung der nachstehenden Kontaktdaten an Zoom.

educationalprivacy@zoom.us

1-888-799-0182

Zoom Video Communications, Inc.

Attention: Educational Privacy

55 Almaden Blvd, Suite 600

San Jose, CA 95113