Community-Standards

Zoom unterstützt den freien und offenen Austausch von Gedanken und Ideen. Wir sind stolz darauf, bedeutsame Gespräche und professionelle Zusammenarbeit auf der ganzen Welt zu ermöglichen. Zoom bietet ein hochwertiges Portal für inländische und grenzüberschreitende Kommunikation, die an manchen Orten sonst vielleicht nicht stattfinden würde. Im Folgenden finden Sie einen Leitfaden zu den Verhaltensstandards, die wir von allen unseren Benutzern erwarten.

Sollten Sie Verstöße gegen diese Community-Standards feststellen, bitten wir Sie, uns diese über dieses Formular zu melden.

Zoom-Grundsätze für die Moderation von Inhalten

Zoom möchte unseren Benutzern Freude bereiten.

  • Wir bringen eine vielfältige Gemeinschaft von Menschen zusammen, um miteinander zu kooperieren.
  • Wir betrachten es als ein großes Privileg, eine Vielzahl von Benutzern zu unterstützen, die uns ihre Kommunikation anvertrauen – von unseren Wurzeln in der Wirtschaft über Familien und Freunde bis hin zu Krankenhäusern, Behörden, Schulen und Universitäten.
  • Wir nehmen unsere Pflicht ernst, den freien und offenen Austausch von Gedanken und Ideen auf Zoom zu gewährleisten.
  • Wir kümmern uns intensiv um unsere Benutzer und die virtuellen und physischen Gemeinschaften, in denen sie leben, arbeiten und spielen.
  • Wir möchten unseren Benutzern einen einladenden, respektvollen und sicheren Ort bieten, an dem sie arbeiten, lernen, spielen und ihre Meinungen teilen können.

Missbrauch

Sie dürfen sich nicht an der gezielten Belästigung von Personen beteiligen oder andere dazu ermutigen, dies zu tun. Wir betrachten missbräuchliches Verhalten als einen Versuch, eine andere Person zu belästigen, einzuschüchtern oder zum Schweigen zu bringen. Konten, die hierfür genutzt werden, können dauerhaft gesperrt werden.

Hassreden

Sie dürfen keine Gewalt gegen andere Personen aufgrund von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Kaste, sexueller Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Religionszugehörigkeit, Alter, Behinderung oder schwerer Krankheit unterstützen, sie bedrohen oder belästigen. Wir behalten uns das Recht vor, weitere Kategorien in Betracht zu ziehen und hinzuzufügen. Sie dürfen Ihren Benutzernamen, Anzeigenamen oder Ihre Profilinformationen nicht verwenden, um jemanden zu missbrauchen oder zu bedrohen. Konten, die hierfür genutzt werden, können dauerhaft gesperrt werden. Darüber hinaus gibt es auf Zoom keinen Platz für Vereinigungen, die Gewalt gegen andere Personen aufgrund von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Kaste, sexueller Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Religionszugehörigkeit, Alter, Behinderung oder schwerer Krankheit unterstützen, sie bedrohen oder belästigen.

Verhaltensgrundsätze bezüglich Hassreden

Es gibt keinen Platz auf Zoom für Hassreden. Wenn Sie Hassreden praktizieren, z. B. hasserfüllte Bilder posten oder verschicken, gewalttätige Drohungen aussprechen, andere mit hasserfüllten oder beleidigenden Äußerungen, einschließlich Gotteslästerung, angreifen oder andere Personen dazu ermutigen, diese Dinge zu tun, werden Sie von Zoom gesperrt.

  • Wir sind der Ansicht, dass Hassreden ein Verhalten sind, das Gewalt gegen andere Menschen unterstützt oder diese aufgrund von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Kaste, sexueller Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, religiöser Zugehörigkeit, Alter, Behinderung oder schwerer Krankheit direkt angreift oder bedroht. Personen, die Zoom zum Zweck der Anstiftung zur Schädigung anderer auf der Grundlage dieser Kategorien genutzt haben oder zu nutzen beabsichtigen, werden wir keinen Zugang zu Zoom gewähren.
  • Wir sind der Ansicht, dass hasserfüllte Bilder Logos, Symbole oder Bilder umfassen, deren Zweck es ist, Feindseligkeit und Böswilligkeit gegen andere aufgrund von deren Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Kaste, sexueller Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, religiöser Zugehörigkeit, Alter, Behinderung oder schwerer Krankheit zu unterstützen. Einige Beispiele für hasserfüllte Bilder sind:
    • Symbole, die historisch mit Hassgruppen in Verbindung gebracht werden (z. B. das Nazi-Hakenkreuz)
    • Bilder, die andere als weniger als menschlich darstellen oder so verändert werden, dass sie hasserfüllte Symbole enthalten (z. B. Verändern von Bildern von Personen so, dass sie tierische Merkmale enthalten)
    • Bilder, die so verändert wurden, dass sie hasserfüllte Symbole oder Verweise auf einen Massenmord enthalten, der auf eine geschützte Kategorie abzielte (z. B. die Manipulation von Bildern von Personen, um gelbe Davidstern-Abzeichen in Bezug auf den Holocaust einzubauen)
  • Wir gehen davon aus, dass Gewaltandrohungen Absichtserklärungen umfassen, Verletzungen zuzufügen, die zum Tod oder zu schweren und dauerhaften körperlichen Schäden führen würden. Wir sind außerdem der Ansicht, dass Hassreden oder beleidigende Äußerungen, einschließlich der Verwendung von Obszönitäten zur Belästigung oder Beschimpfung, auf Zoom keinen Platz haben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Richtlinie zu Gewaltandrohungen.
  • Personen, die gegen diese Richtlinie verstoßen haben, werden dauerhaft von Zoom gesperrt. Wenn Sie glauben, dass unsere Entscheidung falsch ist, können Sie Einspruch einlegen.

Verherrlichung von Gewalt

Sie dürfen Zoom nicht verwenden, um einer Person oder einer Gruppe von Personen Gewalt, schwere körperliche Schäden, Tod oder Krankheit anzudrohen oder dazu aufzurufen. Wir verbieten auch das Feiern von Gewalttaten, die andere zur Nachahmung anregen könnten oder die sich gegen Menschen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer geschützten Gruppe richten. Wiederholte Verstöße führen zu einer permanenten Sperrung.

Richtlinie zu Gewaltandrohungen

Es gibt keinen Platz auf Zoom für Gewaltandrohungen oder die Verherrlichung von Gewalt.

  • Wir sind der Ansicht, dass Gewaltandrohungen Aussagen über die Absicht beinhalten, eine bestimmte Person oder eine Gruppe von Personen zu töten oder ihnen schweren körperlichen Schaden zuzufügen. Wir definieren, dass die Äußerung einer Absicht Aussagen wie „Ich werde“, „Ich plane“ oder „Ich habe vor“ sowie bedingte Aussagen wie „Wenn du X tust, werde ich“ umfasst. Einige Beispiele für Gewaltdrohungen sind:
    • Drohung, jemanden zu töten
    • Drohung, einen sexuellen Übergriff gegen jemanden zu begehen
    • Drohung, jemanden ernsthaft zu verletzen und/oder eine gewalttätige Handlung zu begehen, die zum Tod oder zu einer schweren körperlichen Verletzung von jemandem führen könnte
    • Fordern oder Anbieten einer finanziellen Belohnung als Gegenleistung für das Zufügen von Gewalt gegen eine bestimmte Person oder Gruppe von Personen

Illegale oder bestimmte regulierte Waren oder Dienstleistungen

Sie dürfen Zoom nicht nutzen, um für Folgendes zu werben, damit Handel zu treiben oder sich daran zu beteiligen:

  • Gefälschte Waren und Dienstleistungen
  • Drogen und kontrollierte Substanzen
  • Menschenschmuggel oder Menschenhandel
  • Produkte, die aus gefährdeten oder geschützten Arten hergestellt werden
  • Sexuelle Dienste
  • Glücksspiel, Wetten oder Wetteinsätze
  • Nicht genehmigte Multi-Level-Marketing-Geschäfte
  • Gestohlene Waren
  • Waffen, einschließlich Schusswaffen, Munition und Sprengstoffe, Anleitungen zur Herstellung von Waffen (z. B. Bomben, 3D-gedruckte Waffen usw.)

Sensible Inhalte

Sensible Inhalte sind auf Zoom verboten. Wir definieren sensible Inhalte als Inhalte, die grafische Gewalt, Inhalte für Erwachsene, grundlose Gewaltdarstellungen, hasserfüllte Bilder und Material zur Ausbeutung von Kindern darstellen oder unterstützen. Wir betrachten grafische Gewalt als jede Form von blutigen Medien, die mit Tod, schweren Verletzungen, Gewalt oder chirurgischen Eingriffen zu tun haben. Zu den Inhalten für Erwachsene zählen wir Pornografie und andere Inhalte, die sexuelle Erregung hervorrufen sollen, sowie die meisten Nacktbilder. Wir betrachten Material, das Kinder ausbeutet, als jeglichen Inhalt, der sexuellen Missbrauch oder Aktivitäten mit Kindern darstellt oder unterstützt. Diese Art von Inhalten wird auf Zoom nicht toleriert. Konten, über die gegen die Richtlinie zu sensiblen Inhalten verstoßen wird, können dauerhaft gesperrt werden.

Richtlinie zu sensiblen Inhalten

Es gibt keinen Platz auf Zoom für bestimmte sensible Inhalte, einschließlich grafischer Gewalt, Inhalte für Erwachsene, grundlose Gewaltdarstellungen, hasserfüllte Bilder und Material zur sexuellen Ausbeutung von Kindern.

  • Wir sind der Ansicht, dass es sich bei grafischer Gewalt um Medien handelt, die Tod, Gewalt oder schwere körperliche Verletzungen in grafischen Details darstellen. Einige Beispiele sind:
    • Gewaltverbrechen oder Unfälle
    • Physische Kämpfe
    • Physische Kindesmisshandlung
    • Körperflüssigkeiten einschließlich Blut, Fäkalien, Sperma usw.
    • Schwere körperliche Schäden, einschließlich sichtbarer Wunden
    • Schwer verletzte oder verstümmelte Tiere
  • Wir sind der Ansicht, dass Inhalte für Erwachsene alle Medien sind, die pornografisch sind oder sexuell befriedigend wirken sollen, egal ob es sich um Fotos oder Videos, Cartoons oder Animationen handelt. Im Falle von Nacktbildern schränken wir diese standardmäßig ein, um zu verhindern, dass Personen nicht einvernehmliche Inhalte oder Inhalte von Minderjährigen teilen, und aus Rücksicht auf diejenigen in unseren Gemeinschaften, die möglicherweise empfindlich darauf reagieren. Wir verstehen, dass Nacktbilder aus verschiedenen Gründen geteilt werden können, einschließlich aus pädagogischen oder medizinischen Gründen. Wo eine solche Absicht klar ist, können wir Zugeständnisse machen.
  • Wir sind der Ansicht, dass grundlose Gewaltdarstellungen alle Medien sind, die übermäßig grafische oder grausame Inhalte in Bezug auf Tod, Gewalt oder schwere körperliche Schäden darstellen, oder gewalttätige Inhalte, die zu sadistischen Zwecken verbreitet werden. Einige Beispiele sind:
    • Zerstückelte oder verstümmelte Menschen
    • Verkohlte oder verbrannte menschliche Überreste
    • Freiliegende innere Organe oder Knochen
    • Tierquälerei oder -tötung (Ausnahmen werden für die Zubereitung oder Verarbeitung von Lebensmitteln und die Jagd gemacht.)
  • Wir sind der Ansicht, dass Material zur sexuellen Ausbeutung von Kindern jeder Inhalt ist, der sexuellen Missbrauch oder Aktivitäten mit Kindern darstellt oder unterstützt. Einige Beispiele sind:
    • Visuelle Darstellungen eines Kindes, das sexuell eindeutige oder sexuell anzügliche Handlungen vornimmt
    • Illustrierte, computergenerierte oder andere Formen realistischer Darstellungen eines menschlichen Kindes in einem sexuell eindeutigen Kontext oder bei sexuell eindeutigen Handlungen
    • Sexualisierte Kommentare über oder gerichtet an bekannte oder unbekannte Minderjährige
    • Links zu Websites Dritter, die Material zur sexuellen Ausbeutung von Kindern enthalten
    • Das Teilen von Fantasien über die sexuelle Ausbeutung von Kindern oder die Unterstützung der Beteiligung daran
    • Äußerung des Wunsches, Materialien zu erhalten, in denen die sexuelle Ausbeutung von Kindern dargestellt wird
    • Anwerbung, Werbung oder Bekundung des Interesses an einer kommerziellen sexuellen Handlung mit einem Kind oder Beherbergung und/oder Transport eines Kindes zu sexuellen Zwecken
    • Senden sexuell eindeutiger Medien an ein Kind
    • Verwickeln eines Kindes in ein sexuell eindeutiges Gespräch oder der Versuch dazu
    • Der Versuch, sexuell eindeutige Medien von einem Kind zu erhalten oder der Versuch, ein Kind durch Erpressung oder andere Anreize zu sexuellen Handlungen zu bewegen
    • Identifizierung von mutmaßlichen Opfern sexueller Ausbeutung in der Kindheit durch Namen oder Bilder
  • Wenn Sie gegen die Richtlinie zu sensiblen Inhalten verstoßen haben, werden Sie von der Zoom-Plattform gesperrt. Wenn Sie glauben, dass unsere Entscheidung falsch ist, können Sie Einspruch einlegen.
  • Wenn der Verstoß mit Material zur sexuellen Ausbeutung von Kindern zusammenhängt, wird Zoom einen Bericht an das National Center for Missing and Exploited Children oder andere Stellen, wie gesetzlich vorgeschrieben, erstatten. Wenn dies gerechtfertigt ist, können wir einen Bericht an die Strafverfolgungsbehörden erstatten.

Selbstmord oder Selbstverstümmelung

Sie dürfen Selbstmord oder Selbstverletzung nicht unterstützen oder ermutigen. Wenn wir Meldungen erhalten, dass eine Person mit Selbstmord oder Selbstverletzung droht, können wir eine Reihe von Schritten unternehmen, um dieser Person zu helfen, wie z. B. die Kontaktaufnahme mit dieser Person und die Bereitstellung von Ressourcen, wie z. B. Kontaktinformationen für psychosoziale Fachkräfte. Wenn Sie auf Zoom Informationen sehen, die darauf hindeuten, dass sich jemand etwas antun könnte, informieren Sie uns bitte so schnell wie möglich, indem Sie diesen Bericht einreichen.

Gewalttätige extremistische Vereinigungen

Wir verbieten Konten, die mit Organisationen verbunden sind, die Gewalt gegen Zivilisten einsetzen oder unterstützen, um ihre Ziele zu fördern, entweder auf der Plattform oder außerhalb.

Richtlinie zu Terrorismus und gewalttätigem Extremismus

Es gibt keinen Platz auf Zoom für terroristische oder gewalttätige extremistische Vereinigungen oder für diejenigen, die sich ihnen anschließen oder ihre Aktivitäten unterstützen.

  • Wir sind der Ansicht, dass es sich bei terroristischen Organisationen um Gruppen handelt, die nationalen und internationalen Terrorismusbezeichnungen unterliegen.
  • Wir sind der Ansicht, dass gewalttätige extremistische Vereinigungen solche sind, die:
    • sich durch ihren erklärten Zweck, ihre Veröffentlichungen oder Handlungen als extremistische Vereinigung identifizieren Gewalt und/oder die Förderung von Gewalt als Mittel zur Förderung ihrer Sache ausgeübt haben oder derzeit ausüben, und
    • bei ihren Handlungen und/oder der Förderung von Gewalt auf Zivilisten abzielen.
  • Wir werden die Aktivitäten einer Vereinigung sowohl innerhalb als auch außerhalb von Zoom untersuchen, um festzustellen, ob sie Gewalt gegen Zivilisten ausüben und/oder unterstützen, um eine politische, religiöse und/oder soziale Sache zu fördern.
  • Einige spezifische Beispiele für verbotenes Verhalten gemäß dieser Richtlinie:
    • Beteiligung an oder Förderung von Handlungen im Namen einer terroristischen Organisation oder gewalttätigen extremistischen Vereinigung
    • Rekrutierung für eine terroristische Organisation oder gewalttätige extremistische Vereinigung
    • Bereitstellung oder Verteilung von Dienstleistungen (z. B. finanziell, Medien/Propaganda) zur Förderung der erklärten Ziele einer terroristischen Organisation oder gewalttätigen extremistischen Vereinigung
    • Verwendung von Insignien oder Symbolen terroristischer Organisationen oder gewalttätiger extremistischer Vereinigungen, um für diese zu werben
  • Wenn Sie gegen diese Richtlinie verstoßen haben, werden Sie von der Zoom-Plattform gesperrt. Wenn Sie glauben, dass unsere Entscheidung falsch ist, können Sie Einspruch einlegen.

Private Daten

Sie dürfen keine privaten Daten anderer Personen ohne deren ausdrückliche Erlaubnis veröffentlichen, damit drohen oder versuchen, andere dazu zu bewegen. Mit anderen Worten: kein Doxxing. Konten, die hierfür genutzt werden, können dauerhaft gesperrt werden. Zu den privaten Daten können Informationen über den Wohnort oder den physischen Standort gehören, einschließlich Straßenadressen, GPS-Koordinaten oder andere identifizierende Informationen, die sich auf Standorte beziehen, die als privat gelten, Identitätsdokumente, einschließlich von der Regierung ausgestellter Ausweise und Sozialversicherungs- oder anderer nationaler Identitätsnummern, Fotos davon, Kontaktinformationen, einschließlich nicht-öffentlicher persönlicher Telefonnummern oder E-Mail-Adressen, finanzielle Kontodaten, einschließlich Bankkonto- und Kreditkartendetails, und andere private Informationen, einschließlich biometrischer Daten oder medizinischer Unterlagen.

Spam

Sie dürfen Zoom nicht verwenden, um jemanden zu spammen. Konten, die hierfür genutzt werden, können dauerhaft gesperrt werden. Spam wird im Allgemeinen als massenhafte, unaufgeforderte oder aggressive Aktivität definiert, die versucht, Zoom oder die Erfahrung der Zoom-Benutzer zu manipulieren oder zu stören, um Traffic oder Aufmerksamkeit für nicht verwandte Konten, Produkte, Dienstleistungen oder Initiativen zu erzeugen.

Urheberrecht, Markenrecht, Verleumdung, Recht auf Öffentlichkeit und Persönlichkeitsrechte

Sie dürfen keine Inhalte auf Zoom hochladen oder verbreiten, zu deren Übertragung Sie nicht aufgrund von Gesetzen, einschließlich Marken- und Urheberrechtsgesetzen, oder aufgrund von vertraglichen oder treuhänderischen Beziehungen berechtigt sind. Sie dürfen Zoom auch nicht verwenden, um andere zu diffamieren, sich als jemand anderes auszugeben oder den Namen oder das Bild eines anderen ohne dessen Erlaubnis zu verwenden. Konten, die hierfür genutzt werden, können dauerhaft gesperrt werden.

  • Das Urheberrecht ist eine Form des rechtlichen Schutzes für Originalwerke, wie Bücher, Filme, Fotos und Musik. Das Urheberrecht hindert andere daran, das Werk einer Person ohne Erlaubnis zu kopieren oder zu zeigen, vorbehaltlich einiger weniger Ausnahmen, am häufigsten der angemessenen Verwendung. Angemessene Verwendung („Fair Use“) ist typischerweise eine Verwendung für Kritik, Kommentare, Nachrichtenberichterstattung, Lehre, Wissenschaft oder Forschung.
  • Eine Marke ist ein Wort, ein Logo, eine Phrase oder ein Design, das die Ware oder Dienstleistung eines Markeninhabers auf dem Markt kennzeichnet. Das Markenrecht hindert jemanden daran, eine Marke zu verwenden, um andere darüber zu verwirren, ob ein Produkt oder eine Dienstleistung authentisch ist, oder um zu suggerieren, dass eine Beziehung zum Markeninhaber besteht, wenn dies nicht der Fall ist.
  • Diffamierung (Verleumdung/Beleidigung) ist es, falsche Aussagen über jemanden zu machen, die den Ruf dieser Person schädigen.
  • Das „Recht auf Öffentlichkeit“ ist die Verwendung des Namens, der Persona oder des Bildes einer anderen Person für Marketing- oder Werbezwecke ohne deren Erlaubnis.
  • Eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts liegt vor, wenn eine Person vorgibt, jemand zu sein, der sie nicht ist.

Die Richtlinien von Zoom können Änderungen vorschreiben, um geltenden Gesetzen und regulatorischen Anforderungen zu entsprechen. Solche Änderungen an den Richtlinien von Zoom werden hier veröffentlicht. Wenn Sie eine Benachrichtigung über Aktualisierungen unserer Richtlinien erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse im Feld unten an.